Neufassung der Haushalts- und Kassenordnung für die örtlichen kirchlichen Rechtspersonen und Dekanate in der Diözese Rottenburg-Stuttgart (HKO)

Mit Dekret vom 23. April 2020 hat Bischof Dr. Gebhard Fürst die Haushalts- und Kassenordnung für die örtlichen kirchlichen Rechtspersonen und Dekanate (Dekanatsverbände) in der Diözese Rottenburg-Stuttgart (HKO) mit Wirkung zum 1. Januar 2021 erlassen.

Dafür wurden eingehende Beratungen und eine sogenannte externe Anhörungsphase durchgeführt:

25.10.2018         Herbsttagung Verband hauptberufliche Kirchenpflegen und VZ-Leiter

                              danach Sprengeltermine

                              14.11.   Ludwigsburg,     19.11. Aalen

                              22.11.   Tübingen,            03.12. Ulm

15.10.2018         Resonanzgruppe Projekt Doppik

15.11.2018         Dekanekonferenz

27.02.2019         Priesterrat

09.07.2019         Gespräch mit Herrn Bischof

20.07.2019         Finanzausschuss

Das Team der Projektstelle bedankt sich bei allen Kolleginnen und Kollegen aus der Praxis für die gute und konstruktive Zusammenarbeit zur Erstellung der neuen Haushalts- und Kassenordnung zur kirchlichen Doppik.

Für Kirchengemeinden, Gesamtkirchengemeinden und Dekanate sowie kirchliche Zweckverbände, die bei der Haushalts-, Kassen- und Rechnungsführung noch keine doppelte Buchführung anwenden, finden die Vorschriften der Haushalts- und Kassenordnung vom 2. Juni 1986 in der jeweils gültigen Änderungsfassung samt Durchführungsverordnungen weiter Anwendung. Die Neuregelungen der HKO treten für Kirchengemeinden, Gesamtkirchengemeinden und Dekanate sowie kirchliche Zweckverbände, die bis zum 1. Januar 2021 keine doppelte Buchführung (kirchliche Doppik) eingeführt haben, ab dem Zeitpunkt der Anwendung der doppelten Buchführung in Kraft.